gruberich: Ohrenzwinkern

SA 19.01.2019 | 20 Uhr | Musik | FoolsTheater

Ohrenzwinkern – der Titel ist Programm. Denn was die drei Künstler musikalisch zu bieten haben, ist wirklich ganz außergewöhnlich. Die Kombination von Harfe, Cello und Hackbrett oder der Diatonischen ist nicht nur ungewöhnlich, sondern sie bietet vor allem ganz neue Klangerlebnisse für den Zuhörer. Äußerst virtuos und voller Herz präsentieren gruberich alias Thomas Gruber, Sabine Gruber-Heberlein und Maria Friedrich bayerische Weltmusik voller alpinem Fernweh.


SA 19.01. | 20 Uhr | Karten | Es gibt noch Karten
regulär: 19 € | ermäßigt: 17 € | Kinder (bis 14): 6 € | Abendkasse: 2 € Zuschlag
ermäßigt: Kulturkarte, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte
Zum Reinschnuppern: Video… (Drahwurm morbide)

Das Trio mit Thomas Gruber (Hackbrett, Harmonika), Sabine Gruber-Heberlein (Harfe) und Maria Friedrich (Cello) beeindruckt durch große musikalische Leidenschaft, die Perfektion an ihren Instrumenten und eine beachtliche stilistische Vielfalt. Ihre Stücke sind mal groovig, mal schräg, mal experimentell, manchmal kraftvoll rockig, und dazwischen darf’s gerne auch ein Zwiefacher sein. Die meisten Werke stammen von Thomas Gruber, dessen musikalische Wurzeln in der Volksmusik und der Stubenmusi verortet sind und dessen verästelte Triebe in die Musiken der Welt ausstrecken.

„Wer das mit Bekanntem vergleichen will, kann Haindling oder Pixner nennen – nur dass gruberich ihre Weltmusik mit noch etwas mehr Lust am Experiment und zugleich mit der Innigkeit der Stubenmusi spielen.“ (Passauer Neue Presse)


Maria Friedrich lebt als freiberufliche Cellistin in München. Ihre klassische Seite bringt sie unter anderem mit den Münchner Symphonikern, bei der Münchner Kammeroper und mit dem Quartett „LadyStrings“ zum Klingen. In zahlreichen Projekten widmet sie sich der Musik der 20er und 30er Jahre, dem Jazz und akustischer Popmusik.

Sabine Gruber-Heberlein ist eine gefragte Kammermusikerin und Solistin, die mit ihren klassischen Projekten in Konzerthäusern wie dem Brucknerhaus Linz, der Philharmonie und dem Prinzregententheater in München gastiert.

Thomas Gruber ist Musiker und Komponist mit Wurzeln in der Volksmusik, Liebe zur alten Musik, getrieben vom Groove und mit Hang zum melancholischen Fernweh. Dies alles fließt ein in eigene Kompositionen, bringt Auszeichnungen wie den Bayerischen Kulturpreis und Konzerte mit „Gruber+Gruber“, Projekte mit alter Musik sowie zahlreiche CD-Einspielungen und Fernsehauftritte.