Dr. Monika Ziegler und Zither-Manä: 30 Jahre Mauerfall

FR 25.01.2019 | 20 Uhr | Gespräch & Musik | FoolsTheater

Geteiltes Land – geteilte Lebenserfahrungen: Dr. Monika Ziegler und Zither-Manä führen ein musikalisches Gespräch über das Leben in zwei getrennten deutschen Republiken.


FR 25.01. | 20 Uhr | Karten | Es gibt noch Karten
regulär: 12 € | ermäßigt: 10 € | Kinder (bis 14): 6 €
ermäßigt: Kulturkarte, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte

Er wuchs in München auf und erlebte das wilde Jahr 1968 als Student und Musiker. An der Isar traf man sich und diskutierte und rebellierte gegen die Politik. Später wurde er Lehrer und vermittelte seinen Schülern mehr als Mathematik – auch Werte und kritischen Zeitgeist. Und er wurde ein weit über Bayern hinaus bekannter Musiker, der mit seinen Texten immer wieder aufrüttelte, und als Erfinder des Zither-Rock gilt: der Zither-Manä.

Dr. Monika Ziegler wuchs in Sachsen auf und erlebte den Sommer 1968 so: Die Panzer rollten am Haus vorbei Richtung tschechische Grenze. Angst und Verzweiflung über den Einmarsch in das Nachbarland, in dem der Prager Frühling viel Zuversicht gebracht hatte, bestimmten das Jahr. Studium und Forscherdasein halfen nicht, die Politik der DDR zu akzeptieren. Nach der Ausreise in die BRD im Jahre 1983 begann für sie ein neues Leben als Lehrerin und Journalistin.

Die beiden Alt-Achtunsechziger reflektieren an diesem Abend über Jugend, Visionen, Enttäuschungen – und immer wieder über Hoffnung und Tatendrang. Der Zither-Manä spielt dazu die passenden Lieder aus Ost und West.

Eine kleine Ausstellung mit Exponaten aus der Zeit von 1968 vervollständigt den Abend, der ein Beitrag zu 30 Jahre Mauerfall und die Dankbarkeit für dieses historische Ereignis sein soll.

Zum Reinschnuppern: Video… (Zither-Manä: Lago di Bonzo)


Dr. Monika Ziegler, Initiatorin der Veranstaltungsreihe „Anders wachsen“ im Landkreis Miesbach, wurde 2017 mit dem „Kulturellen Ehrenpreis für außerordentliche Verdienste um die Kultur im Landkreis Miesbach“ ausgezeichnet. Die promovierte Physikerin war zwischen 1988 und 2011 Lehrerin für Physik, Chemie, Technologie und Ethik. Seit 2004 ist sie Chefredakteurin der Zeitung „KulturBegegnungen“. Seit 2012 leitet sie auch das Onlinemagazin kulturvision-aktuell.de. Im Jahr 2012 rief sie unter dem Dach des Vereins KulturVision e.V. das Projekt „Spurwechsel“ ins Leben und ist seit 2012 auch externe Mitarbeiterin der Stiftung Weltethos. Daneben hält sie bei verschiedensten Bildungseinrichtungen eine Vielzahl an Vorträgen mit den Schwerpunkten Weltethos, Naturwissenschaft und Ethik.