Cobario: 10 Welten Tour


SA 13.10.2018 | 20 Uhr | Musik

Ein musikalisches Feuerwerk! Das vielfach ausgezeichnete Wiener Instrumentaltrio reißt das Publikum schon bei den ersten Tönen mit und entführt es in eine ebenso emotionale wie fantasievolle Traumwelt, in der man sich mit geschlossenen Augen verzaubern und forttreiben lassen kann. Leidenschaftlich und mit ansteckender Spielfreude spielen sie sich durch das weite Spektrum der Weltmusik, streifen die Klassik, mäandern durch den Pop, musikalisch dabei immer virtuos und auf höchstem Niveau.
SA 13.10. | 20 Uhr | Karten | Es gibt noch Karten
regulär: 19 € | ermäßigt: 17 € | Kinder (bis 14): 6 € | Abendkasse: 2 € Zuschlag
ermäßigt: Kulturkarte, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte

Seit über zehn Jahren begeistern die spielfreudigen Vagabunden Herwigos (Violine, Bratsche, Klavier), El Coba (Gitarre) und Giorgio Rovere (Gitarre) ihr Publikum mit melancholisch verträumten Weisen, energetisch treibenden Kompositionen und virtuosen Soli. Jeder ein Meister auf seinem Instrument, zusammen ein perfekt harmonierender Klangkörper. Spanische, irische, orientalische, slawische Einflüsse kombiniert mit klassischen Elementen prägen das reiche Klangbild.

Cobario – virtuos, leidenschaftlich, charmant mit Wiener Schmäh! Wer Cobario einmal gehört hat, kommt wieder!

Zum Reinschnuppern: Videos…

Lässig, charmant und augenzwinkernd moderieren sie mit viel Wiener Schmäh durch den Abend: hier eine selbstironische Anekdote zur Entstehung eines Liedes, dort eine illustre Geschichte von der letzten Tour.

2006 begannen sie in Barcelona als Straßenmusikanten. Seither tourte das mehrfach ausgezeichnete Trio schon um die halbe Welt und sog dabei stets neue musikalische Inspirationen auf. So klingt es mal nach staubiger, südamerikanischer Wüste, mal nach tiefgrünen irischen Hügeln und natürlich immer wieder nach dem Wiener Kaffeehaus. Mit zwei Gitarren und einer Geige erzählen ihre Stücke bildreiche, emotionale Geschichten.

„Zweieinhalb Stunden begeisterten die Musiker von Cobario mit ihren Kompositionen und Geschichten und rissen das Publikum immer wieder zu Applausstürmen hin. Ein Abend, an dem man glückliche und verträumte Gesichter sah.“ (Der Musikjournalist)


Herwig Schaffner alias „Herwigos“ begann mit acht Jahren Geige und Klavier zu lernen und wurde schon mit 16 am Salzburger Mozarteum aufgenommen. Er spielte u.a. im „European Youth Orchestra“ und unter Dirigenten wie Yehudi Menuhin und Sandor Vegh. Ausgedehnte Orchestertourneen führten ihn durch Europa und Asien.

Georg Aichberger alias „Giorgio Rovere“ begann mit 14 Jahren Gitarre zu spielen. Seine Jugendjahre waren geprägt von autodidaktischem Lernen sowie einer Vielzahl an Bandprojekten. Er studierte Gitarre an der Musikuniversität Wien und am Sydney Conservatorium of Music. Seine musikalische Karriere brachte ihn u.a. nach Spanien, Frankreich, England, Ungarn und Kroatien.

Jakob Lackner alias „El Coba“ faszinierten bereits im frühen Jugendalter die Klänge der akustischen Gitarre. Nach mehreren Jahren des autodidaktischen Lernens nahm er Unterricht bei namhaften Gitarristen, etwa Peter Ratzenbeck. Bis zum 20. Lebensjahr spielte er in mehreren Projekten und Bandformationen diverser Musikgenres bis er 2006 Cobario gründete.