Josef Pretterer: Jubiläumsprogramm

FR 07.12.2018 | 20 Uhr | Kabarett | FoolsTheater

20 Jahre Bühne, 70 Jahre Josef Pretterer: In seinem Jubiläumsprogramm erzählt der begnadete Figurenkabarettist von seinen Bühnenerlebnissen und spielt Szenen aus acht Programmen.


FR 07.12. | 20 Uhr | Karten | Es gibt noch Karten
regulär: 19 € | ermäßigt: 17 € | Kinder (bis 14): 6 € | Abendkasse: 2 € Zuschlag
ermäßigt: Kulturkarte, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte

Josef Pretterer ist ein Großmeister des Figurentheaters und des Figurenkabaretts. In diesem Jahr feiert der ewig Junggebliebene gleich zwei Jubiläen: seinen 70. Geburtstag und sein 20-jähriges Bühnenjubiläum.

Die Süddeutsche Zeitung lobte unter dem Titel „Ungeheuerlich gut“ seinen „außerordentlichen Sinn fürs absurd Theatralische und für die Improvisation (…), sein enormes, in diverse Dialekte gekleidetes sprachliches Talent und sein kritisches Gespür für die hinter der Überzeichnung steckenden menschlichen Schwächen und Stärken.“

In seinem Jubiläumsprogramm erzählt und spielt Josef Pretterer im Wechsel. Er erzählt die abenteuerliche und skurrile Geschichte, wie er zum Figurenspielen kam, von brenzligen Situationen und unerwarteten Begegnungen bei Auftritten, oder auch, wie sein Improvisationstalent auf die Probe gestellt wurde. Zwischen den Erzählungen spielt er Szenen aus seinen bisher acht Programmen. Dabei wechselt der gebürtige Kölner und Wahl-Münchner mühelos von Sächsisch zu Kölsch zu Bayrisch zu ausländischen Akzenten oder einfach nur Hochdeutsch. Lassen Sie sich überraschen!

Zum Reinschnuppern: Video…


Josef Pretterer, Jahrgang 1948, war Meisterschüler an der Fachhochschule für Kunst und Design in Köln und Gastdozent an der Akademie der Künste in Bogota. Er arbeitete als Illustrator unter anderem für die Magazine „Stern“ und „Bunte“ und an Trickfilmen und Bildergeschichten für die Fernsehsender WDR, NDR, BR und Deutsche Welle. Hier erschuf er auch Geschöpfe für Sendungen wie „Sesamstraße“, „Die Sendung mit der Maus“, und „Janoschs Traumstunde“.

1992 kam er zufällig zum Figurenspiel für Erwachsene und baute seine ersten Puppen. Mit ihnen spielte er einige Jahre auf Messen und Veranstaltungen. 1998 brachte er sein erstes Programm „Herzversagen“ auf die Bühne. Es folgten sieben weitere Programme, zuletzt „Brennendes Herz“. Seine Stücke spielt er auf Bühnen und auf Figurentheater-Festivals im gesamten deutschsprachigen Raum.

Mittlerweile befinden sich in seinem „Ensemble“ etwa 70 Groß- und Kleinfiguren. Neue Kreationen sind ständig in Arbeit.