Monika Manz & Susanne Weinhöppel: Münchner Mädels – Eine Hommage an Carry Brachvogel

FR 08.03.2019 | 20 Uhr | Literatur & Musik | FoolsTheater

Internationaler Frauentag: Die Schauspielerin Monika Manz und die Harfenistin Susanne Weinhöppel stellen Leben und Texte der vergessenen jüdischen Autorin Carry Brachvogel vor. Ein literarisch-musikalischer Abend mit einem bewegenden Schicksal und einer Liebeserklärung an München.


Dauer: ca. 80 Min. (ohne Pause)
FR 08.03. | 20 Uhr | Karten | Es gibt noch Karten
regulär: 14 € | ermäßigt: 12 € | Kinder (bis 14): 6 € | Abendkasse: 2 € Zuschlag
ermäßigt: Kulturkarte, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte

Die Münchner Schriftstellerin Carry (Karoline) Brachvogel hatte großen schriftstellerischen Erfolg in den Jahren 1900 bis 1930 und war eine kulturelle Größe der Stadt München. Mit dem Aufkommen des Nationalsozialismus nahm ihre Karriere ein jähes Ende. 1942 starb sie im Alter von 78 Jahren im KZ Theresienstadt. Seither ist sie fast vergessen.

Sowohl fiktiv als auch historisch beschrieb sie gewöhnliche und ungewöhnliche Frauenschicksale, von der Kellnerin bis zur Kaiserin. Humorvoll und scharfsinnig schilderte sie die alltäglichen Kämpfe der Frauen in allen Gesellschaftsschichten. Und ganz nebenbei machte sie ihrer Heimatstadt München die schönsten Liebeserklärungen.

Monika Manz gibt nun mit ihrer Schauspielkunst diesen Figuren ihre Stimme zurück. Susanne Weinhöppel setzt mit ihrer Harfe der vergangenen Kulturmetropole München ein Denkmal. Die Regie dieses ebenso unterhaltsamen wie interessanten Abends liegt in den Händen von Inga Helfrich.

Zum Reinschnuppern: Video… (Oskar Maria Graf)


Monika Manz ist gebürtige Niederbayerin und lebt und arbeitet seit vielen Jahren in München. Ihre Schauspielausbildung erhielt sie am „La Mama Theatre New York“, wo sie für zwei Jahre Ensemblemitglied war. Feste Engagements führten Monika Manz u.a. nach Freiburg, Konstanz, Hannover und Nürnberg. Sie spielt auf großen und kleinen Bühnen vom Residenztheater, den Kammerspielen und dem Volkstheater bis zum Modernen Theater oder dem Teamtheater. Darüber hinaus kennt man sie auch durch ihre Filmrollen in „Wer früher stirbt, ist länger tot“, „Polizeiruf 110“, „Der Bulle von Tölz“ oder zusammen mit ihrem Mann Gerd Lohmeyer als das Paar hinter der Hecke in der Krimikomödie „Dampfnudelblues“.

Susanne Weinhöppel absolvierte ihr Harfenstudium am Mozarteum Salzburg und an der Hochschule für Musik in München. Daneben erhielt sie Gesangs- und Schauspielunterricht und sammelte erste Erfahrungen mit Theatermusik als Harfenistin in einer Inszenierung der Münchner Kammerspiele. 2009 beginnt ihre Zusammenarbeit mit Monika Manz mit Programmen über Oskar Maria Graf. Für ihr musikalisches und musikkabarettistisches Schaffen wurde sie mehrfach ausgezeichnet.