DI
21.01.

Alois Hackermeier: Andalusien – Spaniens heißer Süden mit dem Fahrrad

DI 21.01.2020 | 19.30 Uhr | Special | FoolsTheater

Eine Veranstaltung des ADFC

Alois Hackermeier aus Bad Aibling hat sich Andalusien zwei Mal erfahren – mit dem Fahrrad. Mit vielen Bildern, Musik und Videos erzählt er vom reizvollen Süden Spaniens.

Andalusien im Süden Spaniens ist die reizvollste und facettenreichste Region des Landes. Städte mit klangvollen Namen wie Sevilla, Cordoba, Granada und Ronda, aber auch weiße Dörfer, endlose unverbaute Sandstrände am Atlantik und die größte und ausgelassenste Wallfahrt Spaniens in El Rocio. Alois Hackermeier hat sich Andalusien 2001 und 2015 mit dem Radl erfahren.

Sevilla, die Hauptstadt, besitzt eine imposante gotische Kathedrale mit dem Turm Giralda, der als Minarett errichtet wurde. In El Rocio im Mündungsdelta des Guadalquivir findet zu Pfingsten die bedeutendste Wallfahrt Spaniens statt – eine Mischung aus tiefem Glauben und ausgelassenem Treffen, zu Pferd und in Tracht.

In Cordoba lebten im frühen Mittelalter Christen, Moslems und Juden friedlich zusammen. Heute zeugt davon die Mezquita, eine der größten und schönsten Moscheen der Welt. Die Alhambra von Granada ist das überragende Zeugnis arabisch-maurischer Architektur in Europa. Bei einem Besuch am Abend taucht man ein in ein orientalisches Märchen.

In der Stadt Ronda beeindruckt deren Lage links und rechts der 150 Meter tiefen Schlucht El Tajo mit den Brücken darüber. Die Reiseroute folgt Richtung Süden der Straße der weißen Dörfer. Seit einigen Jahren kann die britische Kronkolonie Gibraltar mit dem Affenfelsen besucht werden.

Endlos lange, unverbaute Sandstrände findet man am Atlantik an der Costa de Luz. Die Stadt Cadiz hat viel Flair: Auf drei Seiten ist sie vom Meer umgeben; eine frische Brise weht durch die Gassen. Der Besuch des Fischmarkts ist ein Traum für Feinschmecker und Fotografen.

Preise

regulär 5 €
ADFC-Mitglieder 2 €